Begleitgitarre

Alpenländische Gitarrenmusik
» Der Bass auf den Grundschlägen «

Wechselbässe

Standardisierte Wechselbässe werden beim Boarischen (langsame Polka), bei der Polka (Schnellpolka) und beim Halbwalzer (Walzer) verwendet. Diese sind vor allem beim Begleiten der Harmonikas gebräuchlich. Spielt ein Bassinstrument oder eine weitere Bassstimme mit, ist auf eine gegenseitige Abstimmung zu achten.
Die Begleitung um Gitarrenduo ist wesentlich freier. Bei alten, traditionellen und konventionellen Stücken sollte die entsprechende Spielmanier berücksichtigt werden.

Standard-Wechselbässe

Grundsätzlich beginnt der Wechselbass auf der Tonika (I Stufe) mit dem Grundton des Akkordes und wechselt zum Quintton. Nach einem Akkordwechsel zur Dominante (V Stufe) geht der Wechselbass mit dem Quintton der Dominante weiter und wechselt dann zum Grundton der Dominante.   Grundakkorde

Die folgenden Notenbeispiele sind für die theoretische Übersicht dargestellt. Fingersätze zur Standardnotation, Tabulaturen und Akkorddiagramme sind im Lehrbuch enthalten.

Boarischer

gradaus 1

Hinweis: Die Akkordsymbole sind, der Übersicht halber, taktweise über den Noten ausgeschrieben. Normalerweise werden diese nur bei einem Akkordwechsel neu notiert.


verkehrt

Beachte: Je nach Art der Melodie, kann der erste Takt bei der Akkordfolge verkehrt mit dem Grundton des Dominantseptakkordes (5. Stufe) beginnen und zum Quintton wechseln:  Bassläufe


Halbwalzer

gradaus 1


verkehrt

Beachte: Je nach Art der Melodie, kann der erste Takt bei der Akkordfolge verkehrt mit dem Grundton des Dominantseptakkordes (5. Stufe) beginnen und zum Quintton wechseln:  Bassläufe

Wechselbass-Varianten

Boarischer

Beispiel (gradaus 1) mit zusätzlichem Wechselbass.


Beispiel (verkehrt) mit Terzen, Septime und Sexte im Wechselbass.


Beispiel (gradaus 2) mit Tonleiter an Stelle des Wechselbasses.