Begleitgitarre

Alpenländische Gitarrenmusik
» Wo und wie werden Bassläufe gespielt? «

Bassläufe

Der Basslauf wird auch als Bassgang oder »Baßgangl«, und die Überleitung als Übergang bezeichnet.


Ort der Bassläufe

  • Basslauf in der Mitte
  • Basslauf zum Schluss
  • Schluss / Überleitung

Der Basslauf in der Mitte verbindet den Melodie-Vordersatz mit dem Melodie-Nachsatz.

Der Basslauf zum Schluss schließt sozusagen mit dem Melodie-Nachsatz die Teile eines Stückes und den Schluss (Fine) am Ende des Stückes ab.

Der Schluss schließt den Teil eines Stückes ab. Dieser wird dann wiederholt oder es folgt der nächste Teil. Der Schluss kann auch mit einer Überleitung zur Wiederholung oder zum folgenden Teil ersetzt werden. Am Ende eines Stückes (Fine) folgt dann immer ein Schluss.


Gestalt der Bassläufe

Die Gestalt der Bassläufe kann in der rhythmischen und melodischen Art unterschieden werden.

rhythmisch

  • Langsame Melodiebewegung
  • Schnelle Melodiebewegung

 
Boarischer • Basslauf in der Mitte
Achtel = langsame Bewegung / 16-tel = schnelle Bewegung

Halbwalzer / Walzer • Basslauf in der Mitte
Viertel = langsame Bewegung / Achtel = schnelle Bewegung

 
Melodie

  • Harmonische Bassläufe — Akkordtöne (I Stufe mit Sexte)
  • Diatonische Bassläufe — Töne der Tonleiter
  • Chromatische Bassläufe

 
Boarischer • Basslauf zum Schluss
harmonisch

diatonisch

chromatisch


Länge der Bassläufe

Ein Basslauf führt grundsätzlich zum Zielton am Anfang eines Taktes hin. Die Länge der Läufe ist nicht festgelegt und kann beispielsweise beim Boarischen von einem halben Takt (Auftakt) bis zu zwei Takten oder noch länger dauern. Längere Bassläufe werden dann erweiterte Bassläufe genannt. Der Basslauf muss natürlich der Akkordfolge angepasst werden.

Standard-Bassläufe

Die Phrasierungsbögen über dem Notensystem teilen die Melodie in Vorder- und Nachsatz ein. Die Phrasierungsbögen unter dem Notensystem zeigen die Bassläufe und den Schluss. Im Notensystem ist die Akkordfolge mit der Stufenbezeichnung (römische Ziffern) bezeichnet:
I (1. Stufe) = Tonika
V7 (5. Stufe mit Sepime) = Dominantseptakkord

Die Standard-Bassläufe sind einfache Bass

Boarischer

gradaus 1


verkehrt


Halbwalzer

gradaus 1


verkehrt

Basslauf-Varianten

Die Bassläufesammlung in dem Lehrbuch Gitarrenbegleitung 1 ist sehr umfangreich und dient als Inspiration zum Ausprobieren oder Erweitern des eigenen Repertoirs.

Die praktischen Begleitbeispiele in dem Lehrbuch Gitarrenbegleitung 2 und die Begleitgitarre in den Duo- und Trio-Bearbeitungen sind ergänzende Inspirationsquellen.